Stechen entschied Vergleichsschießen

von Tobias Schulte

2. Kompanie der Hubertus-Schützen hatte nach spannendem Wettkampf am Ende die Nase vorn

Gleichstand – das hat es bisher in der Geschichte des Vergleichsschießens der drei Niederenser Schützenkompanien noch nicht gegeben. Sowohl die 2. Kompanie als auch die 3. Kompanie verbuchten jeweils 1823 Ringe auf ihremKonto. Sportleiter Hans-Helmut Reffelmann von den veranstaltenden Sportschützen St. Hubertus entschied deshalb am Freitagabend, dass nur die zwei Kompanieleiter zu einem Stechen anzutreten hatten. Dabei setzte sich schließlich der Vorsitzende der „Zweiten“, Christoph Schulte, gegen Michael Bittis von der „Dritten“ durch. Mit 1758 Ringen belegte die erste Kompanie den dritten Platz.

Der in den drei Kompanien der Hubertus-Bruderschaft äußerst begehrte Wanderpokal wurde vom zweiten Vorsitzenden der Niederenser Sportschützen, Benedikt Brucker, überreicht.

Zurück