„Erste“ setzt auf personelle Kontinuität

von Tobias Schulte (Kommentare: 0)

Die Bestätigungen von Kassenführer Markus Bierhoff und von Beisitzer Thorsten Ambill in ihren Ämtern war jeweils Formsache in der Jahresversammlung der 1. Kompanie der Niederenser Hubertus-Schützen in der Hubertushalle. Ein ebenso einstimmiges Votum gab es für Jürgen Bolte, der als neuer Kassenprüfer die Nachfolge des turnusmäßig ausgeschiedenen Benjamin König antrat.

Den Vorstandswahlen gingen am Freitagabend zunächst der Kassenbericht von Markus Bierhoff und der Tätigkeitsbericht des stellvertretenden Kompanieleiters Boris Bettin voraus. Der Beauftragte für die Standartenträger, Dominik Heimann, berichtete, dass seine Gruppe derzeit aus sieben Aktiven bestehe und bei den verschiedensten kirchlichen Anlässen und Veranstaltungen von Vereinen mit der Standarte der ersten Kompanie präsent gewesen sei.

Für die Jungschützen der Bruderschaft, die im Laufe des Jahres drei Neuaufnahmen zu verzeichnen hatten, ließ dessen Schriftführer, Robin Falkenberg, die zahlreichen Aktivitäten Revue passieren. Dazu gehörten neben gemütlichen Treffs und der Weihnachtsaktion für die ältere Generation der Bruderschaft, schwerpunktmäßig diverse Arbeitseinsätze beim Osterfeuer sowie bei den gemeindlichen Aktionen „Sauberes Ense“ und „Äpfel für Kinder – Sammeln, saften, spenden“, das Bewachen der Hubertushalle während der Enser Messetage und nicht zuletzt die Teilnahme an verschiedenen Festen bis hin zur Stellung des Kreiskönigs der Jungschützen, was Freddy Köhler vor einigen Wochen in Büecke gelang.

Den Dank der Bruderschaft für den Einsatz der 1. Kompanie überbrachte Brudermeister Reinhold Schwane. Er wies dabei darauf hin, dass am 11. November die Mitglieder „der Ersten“ aufgerufen sind, sich beim Kompanievergleichsschießen mit den Mitgliedern aus den zwei anderen Schützenkompanien zu messen.

Text: Risse, Soester Anzeiger

Zurück

Einen Kommentar schreiben