News

Superstimmung ohne Pause

Von Tobias Schulte, (Kommentare: 0)

Nachdem der Musikverein Niederense musikalisch „die Anker gelichtet“ hatte zur Abrechnungsversammlung der Niederenser Hubertus-Schützen, gab es im Versammlungsverlauf gleich doppeltes Lob für die Vorstandsmitglieder der Bruderschaft.

Zunächst war es der Vorsitzende des MGV Concordia, Friedhelm Radine, der sich bei der Führungscrew der Schützen für die Organisation und den Ablauf eines „supergeilen Schützenfestes“ bedankte. Den Lobesworten schloss sich danach uneingeschränkt auch der Vorsitzende des Musikvereins, Martin Quenkert, an, der seinen Dank an die Verantwortlichen auch im Namen der Ortsvereine formulierte.

Den Dankesworten gingen neben den Regularien zunächst die Verlesung des Protokolls der Frühjahrsversammlung durch Geschäftsführer Matthias Fornahl voraus, die detaillierte Festabrechung des ersten Kassierers Sascha Wortmann, der einen geringen Überschuss vermeldete und ein ausführlicher Bericht über den Verlauf des Festes durch den zweiten Brudermeister Klaus Langesberg. Darin betonte der Vize-Chef der Schützen in Vertretung des verhinderten Brudermeisters Reinhold Schwane unter anderem, dass insbesondere der geänderte Festablauf am Schützenfestmontag mit einer Streichung der Mittagspause bei den Gästen gut angekommen sei. Dies habe der sehr gute Besuch auf dem Schützenplatz bewiesen. Auch die Veränderungen beim Abholen des Königspaares, der Spielmannszug und die Musikkapelle jeweils in Höchstform sowie der DJ am Abend hätten für „Superstimmung“ gesorgt. Kurz gesagt habe auf dem Schützenplatz von morgens 11 Uhr bis nachts um 2 Uhr „Party pur“ geherrscht.

Langesbergs Dank ging auch zielgerichtet an alle Gäste des Festes, an seine Vorstandskollegen, an den Spielmannszug Niederense, den Musikverein und die Tanzkapelle aus Niederense, an die Jungschützen, den TuS Niederense, an die Löschgruppe sowie an alle Helfer und Sponsoren. Die vom Königspaar Simon Hennecke und Kimberly Rothenstein in der Versammlung durchgeführte Hutsammlung zu Gunsten der „Sozialen Aktion“ der Bruderschaft ergab ein Ergebnis von 500 Euro.

Text & Foto: Risse, Soester Anzeiger

Weiterlesen …

Wetterfeste Jugendgruppe

Von Tobias Schulte, (Kommentare: 1)

Seit einer Woche veranstaltet die Jugendgruppe Niederense ihr Zeltlager in Referinghausen. 19 Teilnehmer haben sich hierfür auf den Weg gemacht, ließen sich bislang auch nicht vom teils mäßigen Wetter aufhalten. Statt im Freien zu schwimmen, wurde kurzerhand auf ein Schwimmbad im Center Parc ausgewichen. Ansonsten sorgten verschiedene Mottotage wie Castingshow oder Krimi für Abwechslung. So auch der Besuch des Vorstands der Niederenser St.-Hubertus-Schützen, die nebst Königspaar einen Tag für das Mittagessen in Form von Schlabberkappes sorgten.

Weiterlesen …

Vom Messdiener-Chef zum König

Von Tobias Schulte, (Kommentare: 0)

Der 23-jährige Polizeikommissaranwärter Simon Hennecke und die 19-jährige Praktikantin im St. Bernhard Kindergarten, Kimberly Rothenstein sind das neue Königspaar der Niederenser Hubertus-Schützen.

Der neue König, der erst vor wenigen Wochen sein Amt als Leiter der Messdienergruppe von St. Bernhard in die Hände seines Nachfolgers gelegt hatte, sicherte sich die Königswürde mit dem 72. Schuss, nachdem er vorher schon das Zepter errungen hatte. Der Apfel ging an Olaf Raffenberg, die Krone an Benedikt Brucker. Beide gehörten auch zu den intensiven Königsbewerbern, von denen oft bis zu zehn unter der Vogelstange anstanden. Um die Würde des Jungschützenkönigs schossen durchweg sieben Bewerber. Hier setzte sich schließlich mit dem 73. Schuss auf den kleinen Vogel Raphael Hupfeld durch.

Begonnen hatte das Vogelschießen mit einem von Pastor Dr. Jan Bojko gelesenen Wortgottesdienst. Wieder in der Hubertushalle angekommen, gehörte nach der offiziellen Proklamation der neuen Würdenträger auch Bürgermeister Hubert Wegener zu den Gratulanten.

Am Nachmittag wurden das neue Königspaar und der Hofstaat durch den Vorstand, den Spielmannszug und die Musikkapelle erstmals vom Gasthaus Himmelpforten abgeholt. Dabei blieb es den Hofstaatdamen überlassen, sich in kurzen oder langen Kleidern zu präsentieren. Die Neuerungen für den Montagnachmittag waren in der Frühjahrs-Generalversammlung der Bruderschaft einstimmig beschlossen worden, um eine Hektik aus dem Königshaus zu nehmen. Der dritte Festtag klang nach dem Kinder- und Königstanz mit einer Party aus.

Text & Foto: Risse, Soester Anzeiger

Weiterlesen …